Diese Website verwendet Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Dazu werden Cookies eingesetzt. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Nutzung von Analyse-Software zu. Nutzung von Analyse-Software genehmigen
Platzhalter
 
Platzhalter
 
 
Zeit 
::
..

 

KalenderKalender 
vorheriger Monat Mai 2022 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      
Maifeiertag
Tag der Arbeit
1
Letzer Tag Ramadan
2
345678
9101112
Eisheiliger Servatius
Freitag der 13.
13
1415
16171819202122
232425
Christi Himmelfahrt
Vatertag
26
272829
3031     

iCalendar
 
  
Tipps   

Thema Sicherheit


Hier finden Sie ausgewählte Empfehlungen und Tipps rund um das Thema Sicherheit im Internet. Wichtige und aktuelle Standardthemen sind natürlich Virenschutz und Firewall.

Hinweis: Diese Informationen stammen nicht von webman-company sondern von den jeweils genannten Quellen und werden von uns vor der Veröffentlichung nicht auf eventuelle Rechtsverletzungen überprüft.
 
Avira - Latest Security News
 
 
Newsroom: Pressemitteilungen & Kontakte | Avira
Erhalten Sie die neuesten Pressemitteilungen und -materialien von Avira. Abonnieren Sie jetzt unseren Presse-Newsletter.
Erhalten Sie die neuesten Pressemitteilungen und -materialien von Avira. Abonnieren Sie jetzt unseren Presse-Newsletter.
Avira bringt Avira Security für Mac auf den Markt
Avira Security für Mac ist ein All-in-One-Tool für Sicherheit, Online-Privatsphäre und Leistung, das kostenlos mit der Option auf ein Premium-Upgrade erhältlich ist.
Tue, 16 Mar 2021 10:45:00 +0100
Der Avira Password Manager bleibt gratis
Mit dem kostenlosen Avira Password Manager können Anwender geräteübergreifend Passwörter verwalten.
Thu, 18 Feb 2021 17:00:00 +0100
5 Tipps zum Schutz vor Daten-Hacks
Avira stellt Checkliste vor, damit persönliche Daten nicht in die falschen Hände geraten.
Fri, 12 Feb 2021 11:00:00 +0100

 
Online Sicherheitsbarometer
 
 
Deutschland sicher im Netz
Digitale Weiterbildung per App mit dem DiFü
Mobil zum Digitalführerschein: Digitales Wissen bequem vom Smartphone aus mit der DiFü-App aneignen und vertiefen

Mon, 23 May 2022 10:49:12 +0000
WhatsApp-Betrug: Polizei warnt erneut vor dem Sohn- oder Tochter-Trick
Das Landeskriminalamt Niedersachen warnt in einer aktuellen Pressemitteilung vor Internetbetrügern. Deren Ziel ist es, Geld zu erbeuten. Insbesondere haben sie es auf ältere Menschen abgesehen, die den Messenger-Dienst WhatsApp nutzen. Die Betrüger greifen auf eine digitale Weiterentwicklung des seit Jahrzehnten bekannten Enkel-Tricks zurück. Beim Enkel-Trick rufen sie ältere Menschen an, geben sich als Enkel aus und behaupten, Geldsorgen zu haben. Angeblich bräuchten sie umgehend sehr viel Geld, sonst drohe Gefahr. In Sorge übergeben viele Senior:innen den Betrügern das Geld. Im digitalen Zeitalter nutzen die Kriminellen statt des Telefons nun Messenger-Dienste wie WhatsApp: Sie schreiben ihre Opfer an, geben sich als Enkel, vermehrt auch als Sohn oder Tochter aus und bitten im guten Deutsch um Geld per Überweisung auf ein Konto im Ausland. Wie beim Enkel-Trick wird Druck aufgebaut, das Geld bräuchten sie sofort, es läge ein Notfall vor. Auf kritische Nachfragen sind sie vorbereitet: So behaupten sie, dass das alte Handy oder die SIM-Karte kaputt sei, daher nun die neue Telefonnummer. Angerufen werden können sie nicht, der Lautsprecher sei defekt oder sie hätten keine Zeit, alles am Telefon zu erklären. Das LKA Niedersachen teilt mit, dass es diesesn Trick bereits seit 2021 gibt, zurzeit häufen sich solche Anfragen wieder. Leider steigen auch die Fälle, bei denen Geld tatsächlich überwiesen wurde. Häufig bleibt unklar, wo und wie die Kriminellen die WhatsApp-Kontakte bzw. die dazugehörigen Telefonnummern erbeutet haben. Denkbar sind gefälschte Angebote bei Kleinanzeigenportalen, auf die sich Interessenten mit ihrer Telefonnummer gemeldet haben. Oder die Opfer haben ihre Telefonummer und ihre Verwandtschaftsbeziehungen einfach in sozialen Netzwerken veröffentlicht. Außerdem könnte das Handy über Sicherheitslücken vorher gehackt worden sein. Dabei greifen die Kriminellen auf das Handy zu und lesen Daten aus, so zum Beispiel wie der Sohn oder die Tochter heißt. Die Polizei rat zur Wachsamkeit, SiBa schließt sich folgenden Tipps des LKA an: Lassen Sie sich nicht verunsicheren! Kontaktieren Sie Ihren tatsächlichen Sohn oder Ihre Tochter paarallel per Mail oder über den WhatsApp-Kontakt, den Sie bisher immer genutzt haben, um sie oder ihn zu erreichen. Oder rufen Sie einfach die Telefonnummer an, über die Sie sie bisher immer erreicht haben. Blockieren oder sperren Sie den Kriminellen, wenn Sie den Betrug feststellen. Sollten Sie bereits Geld überwiesen haben, informieren Sie Ihre Bank und nutzen Sie die Möglichkeit, das Geld zurückzuholen. Das ist bei Überweisungen möglich, muss aber rasch erfolgen. Erstatten Sie dann Anzeige bei der Polizei, sichern Sie zuvor Beweise, indem Sie Screenshots (Bildschirmaufnahmen) des Chatverlaufs erstellen und der Polizei übergeben. Insbesondere sollten Sie die Kontonummer des Betrügers an die Polizei weitergeben. Schließlich rät SiBa zu regelmäßigen Sicherheitsupdates. Diese schließen Sicherheitslücken, nicht nur am Handy, auch am PC. So haben es die Hacker schwerer, auf Ihre Geräte zuzugreifen. Seien Sie auch sparsam mit Ihren Daten, geben Sie beim Shopping in Kleinanzeigenportalen oder in sozialen Netzwerken nicht ihre Telefonnummer an. In den Links finden Sie weitere Informationen und Tipps des LKA Niedersachsen und von Deutschland sicher im Netz e.V..

Fri, 20 May 2022 09:03:42 +0000
Update-Mittwoch: Apple, Nvidia und Aruba melden Sicherheitslücken
Jeden Mittwoch informiert SiBa über Sicherheitsupdates verschiedener Hersteller von Soft-und Hardware. Diese Sicherheitsupdates schließen Sicherheitslücken, über die Hacker Schadsoftware ausführen, persönliche Daten abgreifen oder Abstürze von IT-Systemen verursachen können. Diese Woche haben die Hersteller Nvidia, Apple und Aruba Schwachstellen in ihren Produkten gemeldet, alle können mit Updates geschlossen werden. iOS 15.5. & Co - Apple stellt Updates bereit Das US-Unternehmen Apple hat für fast alle Produkte Sicherheitsupdates bereitgestellt, für das iPhone (iOS 15.5), für das iPad (iPadOS 15.5), für den Mac (macOS 12.4), für den Homepod, für die Apple Watch (watchOS 8.6) und für Apple TV (tvOS 15.5). Außerdem gibt es erstmals ein Firmwareupdate für das neue Studio-Display. Mit den Updates gehen neue Funktionen einher, zahlreiche Softwarefehler werden korrigiert, vorrangig werden aber Schwachstellen geschlossen. Konkrete Details nennt Apple nicht. Bekannt ist aber, dass Hacker über die Sicherheitslücken in Treibern, im WebKit, in der Printing-Schnittstelle oder in der WLAN-Unterstützung in Systeme eindringen und Schadsoftware ausführen können. Eine der zahlreichen Lücken wurde tatsächlich schon ausgenutzt, weshalb das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik das Risiko als hoch bewertet. SiBa rät zur raschen Installation der Updates. Anleitungen finden Sie in den Links. Sicherheitsprobleme bei Nvidia Grafikkarten Wer eine Grafikkarte von Nvidia in seinem Windows- oder Linux-PC verbaut hat, sollte das neuste Sicherheitsupdate installieren. Denn leider gibt es in den Treibern insgesamt vier Schwachstellen. Über eine davon können Kriminelle mit sogenannten "Shadern" Speicherfehler auslösen. Dadurch kommt es in der Regel zu Systemabstürzen, die von Hackern ausgenutzt werden können, um Systeme zu kompromittieren. Über die weiteren Sicherheitslücken können sich Angreifer Nutzerrechte verschaffen. Die erstgenannte Sicherheitslücke wird von Nvidia hinsichtlich des Risikos als hoch eingestuft, die weiteren als mittel. SiBa rät zur Aktualisierung der Nvidia-Treiber, die zur Verfügung gestellt wurden. Die aktuellen Versionsnnummern lauten unter Windows: 453.51 (Tesla R450), 473.47 (Tesla R470, RTX/Quadro, NVS), 512.77 (GeForce R510) und 512.78 (RTX/Quadro, NVS). Die aktuellen Treiber für Tesla R510 und Studio R510 sollen am 23. Mai 2022 veröffentlicht werden. Eine Anleitung zur Installation neuer Treiber finden Sie in den Links. Sicherheitslücken im ClearPass Policy Manager von Aruba Aruba Networks, eine Tochterfirma von Hewlett Packard (HP), meldet Schwachstellen im Programm ClearPass Policy Manager. Über dieses können Administratoren Netzwerke verwalten, u.a. Zugänge regeln. Über die Sicherheitslücke wird genau diese Funktion ausgehebelt: Angreifer erhalten unmittelbar und uneingeschränkt Zugriffe. So können sie an vertrauliche Informationen gelangen oder personenbezogene Daten auslesen. Außerdem können sie sogenannte Stored-Cross-Site-Scripting-Angriffe ausführen, letztlich Schadsoftware ausführen. Betroffen sind die Versionen 6.10.4, 6.9.9 und 6.8.9-HF2. Das Risiko wird als kritisch eingestuft. SiBa rät Netzwerk-Administrierende in Unternehmen zur Installation der bereitgestellten Updates. Dabei ist zu berücksichtigen, dass bei älteren Versionen (zum Beispiel 6.7.x) der Support ausgelaufen ist. Diese sollten durch neuere Versionen ausgetauscht werden.

Wed, 18 May 2022 10:47:12 +0000

 
PHP Release Announcements
 
 
news-web.php.net: php.announce
PHP 7.3.29 Released!

Thu, 01 Jul 2021 10:21:21 +0000
PHP 7.4.21 Released!

Thu, 01 Jul 2021 15:23:17 +0000
PHP 7.4.22 Released!

Thu, 29 Jul 2021 15:55:58 +0000

 
Aktuelle Fragen   

Fragen über Fragen

Wieso passiert immer genau so viel, wie in die Zeitung passt? 
Ist es bedenklich, wenn im Park ein Goethe-Denkmal durch die Bäume schillert? 
Warum laufen Nasen, während Füße riechen? 
 




  

Ihr Client 
 

Besucher Statistik 
Sie haben der Nut-
zung von Analyse-Software nicht zu-
gestimmt. Klicken Sie hier um Ihre Zustimmung zu erteilen.
 

Wetter 


 

Memory 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Play it again, Sam. 
 
 
 
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld.

Bitte warten


schließen